Katalog Download Katalog

Erfolgreiche Zertifizierung Energiemanagementsystem ISO 50001

Im Rahmen der Re-Zertifizierung der Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme ISO 9001 sowie ISO 14001 überreichte der Auditor Moritz Nückel von der Zertifizierungsgesellschaft AGQS die entsprechenden Zertifikate zur erfolgreichen Implementierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001.

Die Zertifikate wurden von Betriebsleiter Klaus Wedekind und der zuständigen Projektbeauftragten Jennifer Schmitte entgegengenommen. Die Einführung des Energiemanagementsystems nach ISO 50001 geht auch auf die seit Mitte letzten Jahres gestarteten CSR Aktivitäten zurück. In diesem Zusammenhang wurde bereits als Vorstufe zur ISO 50001 das von GUTcert testierte sogenannte „alternative System zur Verbesserung der Energieeffizienz“ eingeführt.

Mit der ISO 50001 möchte Humpert seine energiebezogene Leistung kontinuierlich verbessern und dadurch die Energieeffizienz bei gleichzeitiger Optimierung der Energienutzung erhöhen. Zu den Zielsetzungen der Norm zählen insbesondere die Erfassung der Energieflüsse sowie ihr künftiges Management. Weitere Ziele sind dabei die Erschließung von neuen Energieeffizienzpotentialen, Einsparung von Energiekosten, Verringerung der CO2 Emissionen und damit verbundener Reduzierung weiterer Umweltbelastungen.

Geschäftsführer Willi Humpert sagt hierzu: „Die Einführung des Energiemanagementsystems ISO 50001 ist die konsequente Weiterentwicklung unseres seit mehr als 20 Jahren bestehenden Umweltmanagementsystems. Es dient uns als wichtige Grundlage für unsere Zielsetzung, bis Ende des Jahres 2023 die benötigte Energie für den Standort Wickede selbst zu generieren.“

Auszeichnung für den ergotec Scanner und den interaktiven Beschwerde- und Ergonomieberater Richtigradfahren.de durch Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.

Am 18.11.2021 präsentierten Jennifer Schmitte, Viktor Wizke und Thorsten Braukmann vom ergotec Team den ergotec Scanner und die relaunchte Webseite Richtigradfahren.de einer mehrköpfigen Jury der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. in Kassel mit dem Ziel, das begehrte Gütesiegel der AGR zu erhalten. Der umfangreichen Präsentation schloss sich eine ausführliche Diskussion über Nutzen und Mehrwert des ergotec Scanners und des interaktiven Beschwerde- und Ergonomieberaters Richtigradfahren.de an. Die Jury zeigte sich letztendlich überaus beeindruckt und stimmte der Auszeichnung mit dem begehrten Gütesiegel der AGR zu.

Durch die Nutzung der AGR- Gütesiegel kann ergotec nunmehr auf das große Netzwerk der AGR insbesondere Richtung angeschlossene Mediziner und Physiotherapeuten zugreifen.

In diesem Zusammenhang erhofft sich ergotec weiterhin steigende Zugriffszahlen auf Richtigradfahren.de und möchte des Weiteren die zertifizierten ergotec Fachhändler, die den ergotec Scanner nutzen, mit dem Gütesiegel zusätzlich unterstützen.

Geschäftsführer Wilhelm Humpert sagt: „Die Basis für beschwerdefreies Radfahren ist immer die richtige Positionseinstellung des Bikes, genauer gesagt das optimale Zusammenspiel von Fahrer und den 3 Kontaktpunkten Lenksystem, Sattel und Sattelstütze sowie Pedale. Wir sehen die AGR als optimale Plattform an, um unsere ergonomischen Themen rund ums Radfahren interessierten Zielgruppen näher zu bringen. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unseres ergotec Scanners und unseres entsprechenden interaktiven Beschwerde- und Ergonomieberaters Richtigradfahren.de mit dem hochkarätigen Gütesiegel der AGR.“

Detlef Detjen, Geschäftsführer der Aktion Gesunder Rücken e.V. sagt zu der erfolgreichen Zertifizierung: „Ergotec hat mit seinem beiden Beratungstools die interdisziplinäre AGR-Prüfungskommission aus Ärzten, Therapeuten und Sportwissenschaftlern überzeugt. Während richtigradfahren.de Verbraucher online berät, unterstützt der ergotec-Scanner den zertifizierten Berater im Fahrradeinzelhandel.
Beide ergotec-Tools leisten einen Beitrag zur Vermeidung von Rückenschmerzen und wurden folgerichtig mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.“

Informieren, Aufklären, Vorbeugen – diese Ziele verfolgt die Aktion Gesunder Rücken e. V. seit der Gründung 1995. Zentrales Anliegen des Vereins ist es, ein Bewusstsein für die Bedeutung rückengerechter Verhältnisse zu schaffen und dadurch Rückenschmerzen zu vermeiden. „Denn bei Prävention und Therapie von Rückenleiden spielen Alltagsprodukte, die den Bewegungsapparat und die Wirbelsäule optimal unterstützen, eine wesentliche Rolle“, so Detlef Detjen.

Cem Özdemir (Bündnis 90 / Die Grünen) auf ergotec Messestand

Nachdem die Eurobike pandemiebedingt im letzten Jahr ausgefallen ist, kann die Fahrradmesse in diesem Jahr unter starken Corona-Hygiene-Vorschriften i. V. m. Onlinetickets durchgeführt werden. Leider kann die Eurobike dabei den Status einer weltweiten Leitmesse der Fahrradindustrie in diesem Jahr nicht ganz gerecht werden, da die Übersee Besucher coronabedingt nicht teilnehmen.

Das ergotec Team von Humpert ist auch in diesen schwierigen Zeiten mit angepasstem Team mit immerhin noch 12 Mitarbeitern und eigenem Messestand auf der Eurobike vertreten.

Im Rahmen diverser Veranstaltungen anlässlich der Eurobike besuchte Cem Özdemir (Bündnis 90 / Die Grünen), MdB und Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages den ergotec Messestand am Vortag der Messe, um sich im Rahmen eines  Messerundgangs die innovativen Produkte des Wickeder Traditionsunternehmens vorführen zu lassen. Cem Özdemir wurde von Geschäftsführer Willi Humpert sowie dem Prokuristen Jens Stahlschmidt begrüßt und über den Messestand geführt.

Im Mittelpunkt bei der Produktpräsentation standen dabei die ergonomischen ergotec Komponenten, welche die drei Kontaktpunkte zwischen Mensch und Maschine verbinden. Großes Interesse fand dabei das ergonomisch gestaltete Cargo-Pedal EPC (ergonomisches Pedal für Lastenfahrräder). Dieses Pedal erweitert die exklusiven ergotec Pedale und ist ebenfalls erfolgreich zu einem Medizinprodukt zertifiziert. Geschäftsführer Willi Humpert betonte in diesem Zusammenhang: „Die Produktgruppe der Cargobikes bzw. Lastenfahrräder wird durch den E-Antrieb immer interessanter. Egal ob als Transportfahrrad für Familien oder zur Verteilung von Paketen in Innenstädten etc. wird diese Fahrzeugkategorie deutlich an Bedeutung gewinnen. In diesem Zusammenhang sehe ich auch die Politik gefragt, um hier entsprechende Kaufanreize zu geben. Dieses wachsende Marktsegment wird auch für die ergotec Produkte zunehmend wichtiger werden.“

Cem Özdemir brachte zum Ausdruck, dass er ein großer Freund und Verfechter des Fahrrades ist und das Fahrrad als systemrelevant ansieht.

Während des Messeverlaufes stand die neu relaunchte Webseite Richtigradfahren.de sowie die neuen und weiterentwickelten MTB Komponenten im Vordergrund.

Im Vorfeld zur Eurobike konnte die interaktive Ergonomie Plattform den Innovationspreis Ergonomie 2021 vom Institut IGR (Institut für Gesundheit und Ergonomie e.V.) gewinnen.

Die Präsentation der neuen MTB Produkte wurde dabei durch den erkämpften Weltmeisterschaftstitel im FourCross bei der UCI Weltmeisterschaft in Val di Soleil, Italien am vergangenen Wochenende durch den ergotec Fahrer Tomas Slavik erfolgreich in Szene gesetzt. Die beim Weltmeisterschaftssieg eingesetzten ergotec Lenker und Vorbau sowie ergotec Sattelstütze konnten so ihre hohe Leistungsfähigkeit nachhaltig beweisen. 

Das ergotec Team steht mit dem frisch gebackenen Weltmeister Tomas Slavik eng in Kontakt und hofft, ihn bald in Wickede im neuen Wickeder Bikepark begrüßen zu können.

Im Vorfeld zur Eurobike wurde in Sachen Wickeder Bikepark (auf Vermittlung durch den Bürgermeister Dr. Martin Michalzik) ebenfalls eine enge Partnerschaft mit dem NSD Verein e.V. sowie dem NSD Racing Team powered by ergotec vertraglich abgeschlossen. Unter anderem wird Humpert hierzu verschiedene Dirtbikes anschaffen, damit diese durch das NSD Team, welches den Bikepark betreut, im Wickeder Bikepark zum Einsatz gebracht werden können.

Zum Messeverlauf der Eurobike sagt Willi Humpert: „Bereits nach den ersten Tagen können wir auf einen erfolgreichen Messeverlauf zurückblicken und wir sehen uns in den Entscheidungen der letzten Monate bekräftigt, das Unternehmen am Standort in der Erlenstrasse weiter auszubauen. Konkret soll am Standort ein neues Vertriebs- und Entwicklungscenter entstehen.“

Die Eurobike findet in diesem Jahr zum letzten Mal am Bodensee statt. Zukünftig geht die weltweite Leitmesse nach Frankfurt am Main. Diese soll im nächsten Jahr vom 13.07.-17.07.2022 stattfinden.

Dortmunder Master-Studenten beschäftigen sich mit Schmerzen beim E-Bike-Fahren

TU Dortmund und Humpert kooperieren

Der Lehrstuhl für Marketing der TU Dortmund unter Leitung von Prof. Dr. Hartmut Holzmüller und das Wickeder Unternehmen Humpert vereinbarten für das Wintersemester 20/21 eine umfangreiche Kooperation bzgl. der seit nunmehr über 10 Jahren im Markt befindlichen Fahrradkomponentenmarke „ergotec“. Dabei sollten in 5 Mastergruppenarbeiten verschiedene Themen rund um die Marke ergotec für eine zielgerichtete Weiterentwicklung erforscht werden.

457 E-Bike-Fahrer*innen aller Altersgruppen wurden online befragt.

Am 2. März präsentierten die Studenten ihre wissenschaftlichen Ausarbeitungen im Webformat. Unter dem Motto „Learning by Consulting“ haben sich die Studierenden mit typischen Problemen beim E-Bike-Fahren beschäftigt. Fast 40% aller Befragten empfinden manchmal bis sehr häufig Schmerzen im Gesäßbereich beim E-Bike Fahren, womit der Gesäßbereich am häufigsten für Beschwerden sorgt. Kribbelnde oder eingeschlafene Finger erleben ca. 31% der Befragten manchmal bis sehr häufig. Im Rücken- und Nackenbereich sind es gut ein Viertel und bei den Kniegelenken und Füßen sind es ca. 12% aller E-Bike-Fahrer. Zudem wurden die Auskunftspersonen nach ihren Wünschen und Anregungen für die Industrie gefragt. Für Trekkingbike-Fahrer sind vor allem Sättel mit Gelpolsterung, Lenker, die aufrechtes Sitzen ermöglichen und rutschfeste Pedalen von hoher Bedeutung. Dahingegen legen Mountainbike-Fahrer mehr Wert auf Pedalen mit Spikes, ein schwarzes Design und ein individuelles Bike-Fitting.

Rund um die Marke ergotec

Eine weitere Projektgruppe hat sich in diesem Seminar mit der empirischen Erhebung der Fachhandelsakzeptanz der Marke „ergotec“ aus dem Hause Humpert beschäftigt. Hierbei wurden mithilfe von Interviews auch die Wünsche und Anregungen des Fahrradfachhandels bezüglich der Verkaufsunterstützung und -förderung identifiziert. Darüber hinaus untersuchte eine Gruppe die Markenpolitik „ergotec“ im Konkurrenzvergleich und dessen Auswirkung auf die Marketingmaßnahmen durch Identifikations- und Inhaltsanalysen. Eine weitere Projektgruppe führte ein Benchmarking des digitalen Marketings von „ergotec“ durch und leitete ebenfalls Handlungsempfehlungen ab. Weiterhin wurden Stärken und Schwächen des Webauftritts von „ergotec“ anhand von Usability Tests identifiziert. Eine weitere Projektgruppe befasste sich mit möglichen Low Budget bzw. Moskitomarketing-Maßnahmen, die auf Grundlage einer Good-Case-Analyse und Experteninterviews erarbeitet wurden.

Win-Win-Situation

Willi Humpert sagte abschließend: „Wissenschaft trifft Praxis sollte immer eine Win-Win Situation herbeiführen. Vielen Dank an die engagierten Masterstudenten für den umfassenden und intensiven Einsatz im Rahmen der Erstellung ihrer Masterarbeiten. Die wissenschaftlichen Ergebnisse zeigen auf, dass wir in vielen Bereichen auf dem richtigen Weg sind, zeigen aber auch neue Möglichkeiten auf.“

Prof. Dr. Holzmüller: „Für die Studierenden ermöglichte die Zusammenarbeit mit Humpert den Einsatz von Wissen und Lehrinhalten aus dem Studium im Rahmen von realen Aufgabenstellungen aus der Praxis anzuwenden. Das Management von Humpert hat aus der Betrachtung von Aufgaben von außen durch die Studierenden viele Anregungen für die Weiterentwicklung der Marketingstrategien und -aktivitäten erhalten.“

Relaunch zum 5-jährigen Bestehen

ergotec Safety Level System

Das im Jahr 2015 im Markt eingeführte ergotec Safety Level System ist eine Sicherheits-Klassifizierung für Lenksysteme und Sattelstützen am Fahrrad. Mit diesem System wird nachvollziehbar und transparent, welche Lenkerbügel, Vorbauten und Sattelstützen für die verschiedenen Fahrradtypen mit dem jeweiligen Systemgewicht geeignet sind. Dies sorgt für mehr Qualität und Sicherheit an den entsprechenden Radtypen, insbesondere bei E-Bikes.

Lenkerbügel und Vorbauten tragen eine hohe Verantwortung, denn auf das sogenannte Lenksystem wirkt das Gewicht von Fahrrad, Fahrer und Zuladung. Je höher das Gewicht der bewegten Maße ist, desto höher werden die Kräfte, die auf das Fahrrad und somit auf die oben beschriebenen Bauteile einwirken.

Im eigenen Wickeder Testcenter werden alle ergotec Lenkerbügel, Vorbauten und Sattelstützen sowohl einzeln als auch in Kombination Langzeittests unterzogen. Dabei wird u.a. nach den Prüfnormen der DIN EN ISO getestet. Zusätzlich wird darüber hinaus nach eigenen höheren Safety Level Anforderungen geprüft.

Das Safety Level System ist in 6 Level / Festigkeitsstufen unterteilt und zeigt auf, welche Bauteile für welches Fahrzeug geeignet sind und bedenkenlos miteinander kombiniert werden können. Je höher der Level, desto höher die Festigkeit und damit auch die gegebene Sicherheit.

Die ergotec Safety Level Sicherheits-Klassifizierung für Lenksysteme und Sattelstützen gibt somit eine einfache Übersicht und Hilfestellung für den Einsatz der benötigten Komponenten.

Nach nunmehr 5 erfolgreichen Jahren erhielt das ergotec Safety Level System ein Erweiterungs-Relaunch. So wurden jetzt auch die Cargo Bikes sowie die Gravel Bikes mit in das Safety Level System integriert. Zusätzlich wurde der MTB Bereich mit einem erweiterten Level 6+ berücksichtigt. Der Level 6+ soll den unterschiedlichen Einsatzgebieten sowie den zunehmenden E-Bikes Anteil Rechnung tragen. Da es gerade in diesem Bereich ganz unterschiedliche Fahrzeugkategorien gibt (Active / All Mountain / Cross Country / Dirt Jump / Downhill / Enduro / Trail), wurden zusätzlich noch die möglichen Sprunghöhen mit aufgenommen. Dies wurde neben den umfangreich durchgeführten Tests im ergotec Testcenter sowie durch die langjährige Zusammenarbeit mit dem 4 x-Weltmeister Tomas Slavik und den daraus resultierenden Erkenntnissen aus dem Wettkampfeinsatz möglich.

Entwicklungsleiter Rolf Häcker betont hierzu: „Bei dem relaunchten ergotec Safety Level System handelt es sich um eine Erweiterung des bestehenden Safety Level System, wobei es zu keinen Verschiebungen innerhalb der bisherigen Klassifizierungen des Levels kommt. Grundsätzlich war die Einführung des Safety Level Systems ein wichtiger Meilenstein für die Weiterentwicklung der Marke ergotec“

Corona bedingt konnte der umfangreiche ergotec Safety Level Relaunch nicht wie geplant auf den nationalen und internationalen Messen im vergangen Jahr präsentiert werden.

 

 

 

RuhrtalRadweg und ergotec kooperieren

RuhrtalRadweg und ergotec kooperieren

Fahrrad-Saison 2019

Der RuhrtalRadweg blickt erneut auf eine erfolgreiche Fahrrad-Saison zurück. Auch wenn im Jahr 2019 keine konkreten Radfahrerzahlen entlang des Radwegs erhoben wurden, lassen der Absatz der Flyer und Broschüren, die digitalen Zugriffszahlen sowie die Rückmeldungen sowohl der Hotellerie als auch der lokalen Tourismusbüros darauf schließen, dass sich der RuhrtalRadweg unverändert hoher Beliebtheit erfreut (letzte Erhebung im Jahr 2016 = knapp 1 Mio. Aufenthaltstage). Dies zeigt sich auch in der Tatsache, dass der RuhrtalRadweg in der TravelBike-ADFC-Radreiseanalyse 2019 zum wiederholten Mal unter den Top 3 der deutschen Radfernwege platziert war.

Passend zum Abschluss der Saison können die Macher des RuhrtalRadwegs nun einen weiteren Meilenstein verkünden: Ab sofort ist die Marke ergotec, die ergonomisches Fahrradzubehör herstellt und vertreibt, neuer Kooperationspartner des Premium-Radweges. Die entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde heute in Wickede an der Ruhr unterzeichnet.

Weltmarktführer ergotec 

Für das Unternehmen Humpert GmbH & Co KG, welches sich hinter der Marke ergotec verbirgt, ist die Kooperation mit dem RuhrtalRadweg ein logischer Schritt, insbesondere weil die Unternehmenszentrale in Wickede an der Ruhr nur wenige Meter vom Radfernweg entfernt liegt. „Unsere Marke ergotec und der RuhrtalRadweg haben viele Gemeinsamkeiten: Neben der identischen Zielgruppe gilt für beide Partner Qualität als oberstes Gebot“, erklärt Geschäftsführer Wilhelm Humpert. „Wir erhoffen uns von der Zusammenarbeit, dass das Thema ergonomisches und sicheres Radfahren eine breitere Aufmerksamkeit erfährt und wir generell mehr Menschen dazu bewegen können, im Urlaub und im Alltag auf das Fahrrad umzusteigen.“

Langfristige Kooperation 

„Durch die unbefristete Kooperation mit der Marke ergotec gewinnen wir einen langfristigen Partner für unser Erfolgsprojekt RuhrtalRadweg“, freut sich Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH. „Die Zusammenarbeit mit einem tourismusfernen Traditionsunternehmen eröffnet uns ganz neue Perspektiven und bietet die Chance die gute touristische Infrastruktur am RuhrtalRadweg weiter auszubauen und somit noch mehr Besucher in die Region zu locken.“ Für die zukünftige Zusammenarbeit stehen verschiedene Ideen zur Diskussion: beispielsweise sind Informationsstandorte entlang des Radwegs, ein Erlebniszentrum in Wickede an der Ruhr sowie gemeinsame Veranstaltungen und Marketingaktivitäten denkbar. Welche Projekte bereits zum Start der Fahrrad-Saison 2020 umgesetzt werden, wird in den kommenden Wochen entschieden.

Der RuhrtalRadweg gehört auch 2019 wieder zu den Top 3 der beliebtesten Radfernwege Deutschlands. Auf 240 Kilometern zwischen Winterberg und Duisburg finden Radler zahlreiche Museen, Restaurants, fahrradfreundliche Unterkünfte und idyllische Ausblicke. Während der Regionalverband Ruhr sich um die Infrastruktur kümmert, leitet die Ruhr Tourismus GmbH federführend die Marketingaktivitäten.

Das Familienunternehmen Humpert GmbH & Co KG hat seinen Hauptsitz nahe des RuhrtalRadweges in Wickede an der Ruhr und stellt unter dem Markennamen ergotec® Fahrradzubehör, wie Lenksysteme, Fahrradsättel, -pedale und vieles mehr her. Im Fokus steht dabei immer das ergonomische und sichere Radfahren. Mehr Informationen gibt es unter: www.richtigradfahren.de.

 

 

Internationale Fahrradmesse EUROBIKE 2019

Humpert elektrisiert mit ergotec die EUROBIKE

Auch in diesem Jahr war Humpert mit der Marke ergotec auf der Eurobike mit 18 Mitarbeitern auf einem rd. 160 m² großen Messestand vertreten. Auf der Leitmesse des internationalen Fahrrad und Fahrradteile Business informierten sich rd. 40.000 Fachbesucher aus 99 Ländern bei rd. 1.400 Ausstellern. Zusätzlich besuchten am Festival Day rd. 20.000 Fahrrad Fans das in dieser Form einmalige Deutsche Fahrrad - und Fahrradkomponenten Event.  

Auf der Eurobike präsentieren die nationalen und internationalen Fahrrad- und Teilehersteller ihre Modelle für die kommende Fahrradsaison 2020 sowie Trends und Produktinnovationen.

Die ergotec Produktinnovationen lagen schwerpunktmäßig auf der Präsentation von integrierten Cockpit Lösungen für E-Bikes. Im Fokus standen hierbei die Lenker-Vorbauten Integra-BK und Swell X70 jeweils in Verbindung mit verschiedenen Lenkermodellen, die es ermöglichen, die benötigten Kabel für den E-Antrieb verdeckt im Inneren der Komponenten verlaufen zu lassen.

Beim Integra-BK ist das Bosch Display Kiox formschön im Vorbau integriert. Zusätzlich kann z. B. ein Handy über eine integrierte Mini USB Stelle angeschlossen und mit dem ergotec Handyhalter montiert werden.

Für den Swell X70 gibt es unterschiedliche Face-Plates (Vorbaukappen), die es ermöglichen verschiedene Displays von unterschiedlichen Motoren Anbietern sowie z. B. LED Scheinwerfern, Go-Pros etc. platzsparend und formschön anzubringen.

Unter Führung des Geschäftsführers des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV) Siegfried Neuberger begrüßten Willi Humpert sowie Prokurist Jens Stahlschmidt am Donnerstag, den 05. September 2019 die Mitglieder des Parlamentskreises Fahrrad aus dem Deutschen Bundestag Herr Gero Storjohann (radverkehrspolitischer Sprecher der Union), Herr Andreas Wagner (radverkehrspolitischer Sprecher der Linken) und Herr Michael Donth (Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages, CDU) auf dem ergotec Messestand, wo die E-Bike Komponenten sowie die ergotec Produktinnovationen hautnah ausprobiert werden konnten. Die Politiker zeigten sich sehr interessiert an den ergotec Produkten, die sich mit den Themen Ergonomie, Sicherheit und Integration beschäftigen.

Geschäftsführer Willi Humpert resümiert:

„Die Eurobike ist auch in diesem Jahr für uns sehr erfolgreich verlaufen. Unsere deutschen und internationalen Kunden, als auch eine Vielzahl von Neukunden, haben ergotec Produkte für ihre Fahrräder gelistet und in ihr Sortiment aufgenommen. Somit können wir auch für das kommende Jahr auf eine gute Umsatzentwicklung blicken.  

Die Messe hat erneut verdeutlicht, dass das E-Bike der Fahrradbranche weiterhin viel Power verleiht. Immer mehr Menschen entdecken, Dank der Elektrisierung, das Fahrrad neu und helfen so die zukünftige Mobilität nachhaltig zu gestalten.

Der Schwerpunkt der ergotec Präsentation war somit auch auf Komponenten, die speziell für E-Bikes konzipiert wurden, ausgerichtet. Großen Anklang fanden die integrierten Cockpit Lösungen, ergonomische Pedale und ganz wichtig die Fahrradspiegel.

Wir werden der positiven Entwicklung Rechnung tragen und noch in diesem Jahr ein neues ergotec Lager in der Erlenstraße bauen. Die entsprechenden Anträge laufen bereits. Des Weiteren planen wir am Standort Wickede die Produktentwicklung kurzfristig mit neuen Arbeitsplätzen aufzubauen.“

 

 

Humpert nachhaltig Familienfreundlich

Landrätin Eva Irrgang verlieh Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“ an Humpert

Am Mittwoch, den 03. Juli 2019 verlieh die Landrätin Eva Irrgang der Wilhelm Humpert GmbH & Co. KG aus Wickede (Ruhr) das aussagekräftige Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“.

Elf Unternehmen aus dem Kreis Soest erhielten das Gütesiegel erstmalig. Sie alle haben unabhängig von Branchenzugehörigkeit und Unternehmensgröße erste Angebote geschaffen, um ihren Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern.

Um das begehrte Zertifikat zu erhalten, musste sich Humpert vorab einer umfangreichen Auditierung unterziehen und vor einer 10-köpfigen Fachjury präsentieren und bestehen. Dabei musste die Fachjury von der nachhaltigen Familienfreundlichkeit des Unternehmens umfassend überzeugt werden.

Das aussagekräftige Zertifikat mit dem entsprechendem Logo soll helfen, die Außendarstellung als familienfreundliches Unternehmen zu unterstützen und somit auf einen weiteren positiven Aspekt bei der Gewinnung von neuen Mitarbeitern zielen. Aber auch die Innendarstellung ist besonders wichtig, um die Mitarbeiter aktiv zu unterstützen, Beruf und Familie besser in Einklang bringen zu können.

„Mit der Darstellung des Unternehmens als besonders familienfreundlich, in Verbindung mit der positiven Beschreibung des Unternehmenssitzes in Wickede (Ruhr), mit all seinen Vorzügen im regionalen Umfeld, möchten wir dem vorhandenenen Fachkräftemangel zur Besetzung der spannenden Arbeitsplätze rund um die Marke ergotec entgegenwirken.“ so der Geschäftsführer Willi Humpert.

Seitens Humpert nahmen die Assistentin der Geschäftsführung Maja Grothe und die Personalleiterin und Betriebsrätin Martina Schäfers das Zertifikat von der Landrätin entgegen (Foto).

 

Wissenschaft trifft Praxis – Studenten der TU Dortmund nehmen Radfahrer unter die Lupe

Humpert kooperiert mit Studenten des Lehrstuhl für Marketing der TU Dortmund

Der Lehrstuhl für Marketing der TU Dortmund unter Leitung von Prof. Dr. Hartmut Holzmüller und die Geschäftsführung der Wilhelm Humpert GmbH & Co. KG vereinbarten für das Wintersemester 2014/2015 eine umfangreiche Kooperation bzgl. der sich seit nunmehr 5 Jahren im Markt befindlichen Fahrradkomponentenmarke „ergotec“, um die Implementierung im Markt und eine zielgerechte mögliche Weiterentwicklung zu erforschen.

Über die verschiedenen Nutzergruppen hinweg treten unter den Radfahrern häufig körperliche Beschwerden auf. Darunter fallen insbesondere Schmerzen an Gesäß, Knie, Nacken und den Händen. Trotz der Präsenz von ergonomischen Fahrradkomponenten im Markt, die nachweislich zur Beschwerdereduktion beitragen, machen nur wenige Radfahrer von dieser Möglichkeit Gebrauch. Die Wilhelm Humpert GmbH & Co. KG aus Wickede/Ruhr bietet bereits seit einigen Jahren solche ergonomischen Komponenten unter der Marke „ergotec“ an. Um das Verhalten im Umgang mit Beschwerden beim Radfahren und die Akzeptanz ihrer Produkte aus Sicht der Konsumenten zu beleuchten, forschte das Unternehmen gemeinsam mit 15 Marketingstudierenden der TU Dortmund unter Anleitung von Prof. Dr. Hartmut Holzmüller.

Das Ziel der Marktforschung war, nicht nur das Radfahrverhalten zu untersuchen, sondern vielmehr tiefere Einblicke in den Umgang mit Beschwerden und deren Behebung von Radfahrern zu erhalten. Dazu haben die Studierende insgesamt 91 ausführliche Tiefeninterviews und eine Online-Befragung mit über 800 Teilnehmern durchgeführt. Mit den erhobenen Daten konnten die Studierenden den Radfahrmarkt, das Verhalten der Fahrer sowie den Umgang mit Beschwerden beim Radfahren detailliert abbilden.

Die Ausarbeitungen belegten, dass der Radfahrmarkt viele versteckte Potenziale für ergonomische Produkte aufweist, die Humpert mit der Marke „ergotec“ für sich nutzen kann. Über 50 Prozent der Befragten klagen über zum Teil große Beschwerden beim Radfahren, jedoch fehlt ihnen die Kenntnis über geeignete Produkte zur Beschwerdereduktion. Besonders Radfahrtouristen und die sportlichen Radfahrer zeigen ein stark ausgeprägtes Wissen und Interesse um Fahrradkomponenten auf. Umso erstaunlicher ist, dass diese bislang von ergonomischen Fahrradkomponenten nur sehr selten Gebrach machen. Auch Vertreter aus dem Fahrradhandel bestätigen diese Erkenntnis der Studierenden. Die Händler haben die Erfahrung gemacht, dass die Kunden vielfach über Beschwerden klagen, jedoch relativ hilflos bei der Behebung dieser Beschwerden sind. Somit ist die Aufgeschlossenheit gegenüber den ergonomischen Produkten der Humpert-Marke „ergotec“ besonders groß. Dem Fachhandel kommt bei dieser Thematik eine große Bedeutung zu. 67% der Befragten sehen den Fachhandel demnach als zentrale Anlaufstelle für den Einkauf von Radfahrprodukten.

Die Studierenden resümieren, dass die Marke „ergotec“ bereits auf einem sehr guten Weg ist, an die Radfahrer mit Beschwerden heran zu kommen. Empfehlung ist, die existierende Marketingstrategie weiter zu verfolgen und zu professionalisieren, damit die Bekanntheit von „ergotec“ noch weiter gesteigert und das Wissen um ergonomisch richtiges Radfahren ausgebaut werden kann.

Zu beachten ist dabei, dass als Kommunikationskanal bei der Suche nach Informationen 85% der Befragten das Internet wählen. Zudem erhalten 59% der Probanden Informationen von Freunden und Bekannten. In diesem Zusammenhang greift die als Microsite aufgebaute Online-Plattform www.richtigradfahren.de.